Angebote zu "Deutschland" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Traktoren - Die Filme - Nzz Format
22,99 € *
ggf. zzgl. Versand

'Der Faktor Traktor'John Deere produziert Landmaschinen für die ganze Welt, vom kleinsten Rasenmäher bis zum grössten Mähdrescher. Allein in Mannheim verlassen täglich 150 Traktoren die Fabrik. Dank GPS-Technologie arbeiten die Maschinen immer effizienter und der Fahrer kann während des Pflügens Kaffee trinken und Zeitung lesen. Die traditionsreiche Schweizer Landmaschinenfabrik Aebi produziert vor allem bergtaugliche Geräte, an denen zum Beispiel Ski-Weltcupsieger und Weltmeister Benni Raich seine helle Freude hat. Sepp Knüsel ist ein Patron von altem Schrot und Korn, der seine Firma nicht managt, sondern selbst Hand anlegt. Knüsel hat den Rigitrac entwickelt, einen Traktor, der für den Steilhang genauso taugt wie für den Flughafen. Soeben hat er den hundertsten fertig gestellt, in drei Jahren!'Traktoren-Oldies'In Emmen treffen sich alle fünf Jahre über 800 Traktoren-Oldtimer. Das älteste Modell: Ein Dampf-Lokomobil aus dem Jahr 1889, das eine ganze Sägerei antreibt. Der grösste Traktoren-Oldtimer-Händler hat in Argentinien einige hundert Pampa-Oldtimer aufgekauft und bietet sie nun in Belgien, Holland und Deutschland an. Michel Geldof besitzt die wohl exklusivste Traktoren-Sammlung: 150 Raritäten wie Hart Parr-, Rumely Oil Pull-, Austin- oder Waterloo Boy-Traktoren. Wie Hans Hürlimann die legendäre Schweizer Traktoren-Marke begründete und mit seinen Fahrzeigen General Guisan beeindruckte, erzählt sein Sohn in alten Filmausschnitten. Und ein Traktoren-Unikat aus Teilen eines Donnet-Zedel-Automobils (Schweizer Automarke), einer Lastwagen-Hinterachse und einem Holz-Chassis.

Anbieter: buecher
Stand: 19.01.2021
Zum Angebot
Der Airport Niederrhein
115,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Problemstellung: Der Luftverkehr hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten zu einem weltumspannenden Massenverkehrssystem entwickelt und durch ¿ bis auf wenige Ausnahmen ¿ stetige Wachstumsraten ausgezeichnet. Die Ausweitung des Aussenhandels, die zunehmende Abschaffung von Handelshemmnissen (Tarife, Zölle etc.), die weltweit gestiegene Arbeitsteilung und nicht zuletzt der seit einigen Jahren ebenfalls in Europa herrschende ¿Boom¿ der Low Cost-Carrier haben dies u. a. bewirkt. Die meisten wirtschaftlich bedeutsamen Verdichtungsräume in Deutschland und der Welt verfügen über wenigstens einen internationalen Verkehrsflughafen und sind dadurch untereinander verknüpft. Zwischenbetriebliche Verflechtungen verdichten sich weltweit und ersetzen auch für mittelständische Unternehmen die ehemals regional begrenzten Absatz- und Beschaffungsmärkte. Besonders durch die ¿explosionsartige¿ Entwicklung der Billigfluggesellschaften, wie etwa Ryanair, Air Berlin oder eaysJet, können seit ein paar Jahren auch regionale Verkehrsflughäfen (oder Regionalflughäfen) von dieser Entwicklung profitieren und z. T. sogar dreistellige Wachstumsraten verbuchen. Das in Deutschland herausragende Beispiel stellt dabei der Flughafen Frankfurt-Hahn, der eng mit dem internationalen Drehkreuzflughafen Frankfurt/Main zusammenarbeitet und mit der irischen Ryanair den europaweiten Low Cost-Marktführer als Homecarrier beherbergt. Aber wie immer, wenn sich ein Modell als wirtschaftlich tragfähig und vom Markt angenommen erweist, wird dies vielfach versucht zu kopieren. Haben sich oftmals die von der ¿öffentlichen Hand¿ gebauten Regionalflughäfen als ¿Verlustgeschäfte¿ erwiesen, obwohl sie in der Region für Wohlstand und Arbeitsplätze sorgen sollten, sind die Low Cost-Carrier nun für viele der Hoffnungsschimmer einer besseren Zukunft. Auch der erst vor zwei Jahren gegründete Airport Niederrhein baut infolge der Konversion des ehemaligen britischen Militärflughafens auf die Anziehungskraft der Billigairlines, um die durch den Abzug der RAF entstandenen wirtschaftlichen Verluste bestmöglich kompensieren und als Impulsgeber die regionale Entwicklung vorantreiben zu können. Doch wie in Fällen vergleichbarer Regionalflughäfen wird der Airport Niederrhein ¿ sowie sein Standort im ländlich geprägten Kreis Kleve ¿ ebenso kritisiert. So wird er mit Fragen nach der Sinnhaftigkeit eines Flughafens auf der ¿Grünen Wiese¿ sowie dessen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 19.01.2021
Zum Angebot
Der Airport Niederrhein
98,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Problemstellung: Der Luftverkehr hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten zu einem weltumspannenden Massenverkehrssystem entwickelt und durch ¿ bis auf wenige Ausnahmen ¿ stetige Wachstumsraten ausgezeichnet. Die Ausweitung des Außenhandels, die zunehmende Abschaffung von Handelshemmnissen (Tarife, Zölle etc.), die weltweit gestiegene Arbeitsteilung und nicht zuletzt der seit einigen Jahren ebenfalls in Europa herrschende ¿Boom¿ der Low Cost-Carrier haben dies u. a. bewirkt. Die meisten wirtschaftlich bedeutsamen Verdichtungsräume in Deutschland und der Welt verfügen über wenigstens einen internationalen Verkehrsflughafen und sind dadurch untereinander verknüpft. Zwischenbetriebliche Verflechtungen verdichten sich weltweit und ersetzen auch für mittelständische Unternehmen die ehemals regional begrenzten Absatz- und Beschaffungsmärkte. Besonders durch die ¿explosionsartige¿ Entwicklung der Billigfluggesellschaften, wie etwa Ryanair, Air Berlin oder eaysJet, können seit ein paar Jahren auch regionale Verkehrsflughäfen (oder Regionalflughäfen) von dieser Entwicklung profitieren und z. T. sogar dreistellige Wachstumsraten verbuchen. Das in Deutschland herausragende Beispiel stellt dabei der Flughafen Frankfurt-Hahn, der eng mit dem internationalen Drehkreuzflughafen Frankfurt/Main zusammenarbeitet und mit der irischen Ryanair den europaweiten Low Cost-Marktführer als Homecarrier beherbergt. Aber wie immer, wenn sich ein Modell als wirtschaftlich tragfähig und vom Markt angenommen erweist, wird dies vielfach versucht zu kopieren. Haben sich oftmals die von der ¿öffentlichen Hand¿ gebauten Regionalflughäfen als ¿Verlustgeschäfte¿ erwiesen, obwohl sie in der Region für Wohlstand und Arbeitsplätze sorgen sollten, sind die Low Cost-Carrier nun für viele der Hoffnungsschimmer einer besseren Zukunft. Auch der erst vor zwei Jahren gegründete Airport Niederrhein baut infolge der Konversion des ehemaligen britischen Militärflughafens auf die Anziehungskraft der Billigairlines, um die durch den Abzug der RAF entstandenen wirtschaftlichen Verluste bestmöglich kompensieren und als Impulsgeber die regionale Entwicklung vorantreiben zu können. Doch wie in Fällen vergleichbarer Regionalflughäfen wird der Airport Niederrhein ¿ sowie sein Standort im ländlich geprägten Kreis Kleve ¿ ebenso kritisiert. So wird er mit Fragen nach der Sinnhaftigkeit eines Flughafens auf der ¿Grünen Wiese¿ sowie dessen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 19.01.2021
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe